Fragen & Antworten

Die Stadt Trier fördert über das Amt für Wirtschaftsförderung und das Amt für Kultur die Einrichtung einer regionalen Einkauf- und Spendenplattform zur Unterstützung der Trierer Gastronomie, des Einzelhandels und der Kulturszene.

Ziel ist es, die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie auf Kultureinrichtungen und -schaffende, Unternehmen im Einzelhandel, der Gastronomie, der Hotellerie, der Tourismusbranche und weiteren Betroffenen bestmöglich abzufedern und eine Unterstützungsmöglichkeit für Bürgerinnen und Bürger aus Trier und Umgebung zu schaffen.

Die Kernziele sind hierbei, Solidarität und Gemeinsinn in der Stadt Trier und unserer Region in dieser Krise zu stärken und einem breiten Spektrum an Branchen und Bereichen zusätzliche Einnahmen aus Gutscheinverkäufen und Spendensammlung zu ermöglichen, um finanzielle Ausfälle durch die maßnahmenbedingten Absagen und Schließungen abzufedern.

Getragen wird das Konzept von den folgenden Leitgedanken:

1. Ein möglichst breit aufgestelltes Netz an Kooperationspartnern und Unterstützern und damit verknüpft hohe gemeinsame Kommunikationsstärke und -reichweite

Durch ein möglichst breit aufgestelltes Netzwerk an Kooperationspartnern und Unterstützern wollen wir den Grundgedanken der Gemeinschaft und Solidarität vermitteln. Herzschlag-trier.de wird die Kooperationspartner und Unterstützer um Einbindung einer begleitenden Kampagne in die eigene Kommunikation und um Unterstützung des Projektes bitten. Beispiel: Teilen gemeinschaftlicher Postings und Absetzen eigener unterstützender Posts in den jeweiligen social media Kanälen mit einer positiven Unterstützungsbotschaft. Die darüber hinaus gehende eigene Kommunikation der Kooperationspartner und Unterstützer ist selbstverständlich unabhängig.

Wir werden das Projekt-Logo und Textvorschläge (zur freien Änderung) zur Verfügung stellen.

Die Kooperationspartner und Unterstützer werden durch eine Logopräsentation auf der Webseite wertschätzend präsentiert.

Eine Kooperationspartnerschaft ist NICHT mit Kosten verbunden.

Wir würden uns sehr freuen,

  • wenn Sie das Projekt herzschlag-trier.de durch eine Kooperationspartnerschaft unterstützen,
  • uns Ihr Logo für eine Veröffentlichung auf der Website per Email an logo@herzschlag-trier.de zur Verfügung stellen,
  • das Projekt nach Freigabe in die eigene Kommunikation aufnehmen und weiterverbreiten.
2.  Breite Akzeptanz und damit hohe Angebotsdichte und -nutzung

Soll erreicht werden durch

  • das breit aufgestellte Netzwerk an Kooperationspartnern und Unterstützern
  • die kostenlose Nutzungsmöglichkeit für die betroffenen Betriebe, Vereine und Kulturschaffenden
  • durch Integration und Einladung bestehender Initiativen und Unterstützungsangeboten
  • tagesaktuellen Content und Präsenz in den sozialen Medien
  • Integration von „Kultursnippets“ in Form von Videos, Bilder, Texten usw. sowie besonderen Hinweisen und Aktionen auf einer eingebetteten „stage/Bühne“ auf der Webseite

FAQs (Diese Liste wird fortlaufend weiterentwickelt)

Eine regionale Einkaufs- und Spendenplattform als Webseite im Internet.

Gutscheine von lokalen Betrieben, Kultureinrichtungen, Vereinen, Institutionen und einzelnen Kreativ- und Kulturschaffenden.

  • PayPal
  • Kreditkarte (über PayPal)
  • Direktüberweisung / Lastschrift in Vorbereitung
  • weitere in Vorbereitung

Außer externe Gebühren der Zahlungsanbieter entstehe keine Kosten für die Begünstigten. Die Gebühren betragen für

  • PayPal = 2,49% zzgl. 0,35 Euro je Zahlung
  • Kreditkarte (über PayPal) =2,49% zzgl. 0,35 Euro je Zahlung
  • Direktüberweisung, abhängig von der eigenen Bank (Käufer / Spender bezahlt diese Gebühr)

Bei Zahlungen per Direktüberweisung werden die Zahlungen direkt auf die hinterlegte Kontoverbindung der Empfänger vorgenommen.
Bei Zahlungen über PayPal werden die Zahlungen direkt an das PayPal-Konto des Empfängers vorgenommen.
Sollte kein PayPal-Konto vorhanden sein, werden die eingehenden Zahlungen auf ein clearing-Konto des mitl e.V. eingezahlt und wöchentlich gesammelt an die ausgewählten Empfänger überwiesen.

Ja. Die Funktionalitäten werden laufend erweitert. Ein roll-out plan wird in den nächsten Tagen kommuniziert.

Ja.
Es wird Support per Email zur Verfügung gestellt. Abhängig von der Anzahl der Supportaufträge ist ggf. auch telefonischer Support in Einzelfällen möglich.

Nein, es ist ein Non-Profit-Projekt. Die ausführenden Konsortialpartner erhalten eine Aufwandsentschädigung zur Kostendeckung.

Wer sind die Mitglieder des Konsortiums?

Scroll to Top