EURESA Gründer Johannes Nicknig und Gregor Demmer (v.l.n.r., © EURESAreisen).

wegträumen.de

Saarburger Touristiker trotzen Corona-Krise und ermöglichen virtuelle Reisen

Die weltweite Corona-Krise hat die Touristik lahmgelegt: Reisen werden storniert, Flugzeuge bleiben
am Boden, Kreuzfahrtschiffe im Hafen und Neubuchungen weitestgehend aus. Ein Saarburger
Unternehmen will sich damit nicht abfinden und ermöglicht virtuelle Reisen.

Bis vor wenigen Wochen war der Arbeitsalltag bei EURESAreisen einfach und klar strukturiert. Aus ihren
Saarburger Büros haben die Kreuzfahrt-Spezialisten Reisewünsche erfüllt und ihren Kunden bei der
Urlaubssuche geholfen. Dann hat die Corona-Krise zugeschlagen: Reisen wurden storniert, eine weltweite
Reisewarnung ausgesprochen. Um die Liquidität zu schonen und die Arbeitsplätze der über 30 Mitarbeiter
zu retten, ist das EURESAreisen Team seit dem 1. April 2020 in Kurzarbeit.

Wie sollte es weitergehen? Das war die Frage, die sich die beiden Gründer des Saarburger Unternehmens,
Gregor Demmer und Johannes Nicknig, stellten. Mitte März haben sich die beiden für ein Wochenende im
Büro eingeschlossen und gebrainstormt. Im Hintergrund lief das Radio und in einem Beitrag ging es um
eine Yoga-Lehrerin, die ihr Studio schließen musste und ihre Kurse nun per Webcam anbietet.

„Das war der Moment, in dem bei uns der Groschen gefallen ist“, erinnert sich Nicknig. Jede Reise sei die
Folge aus der Idee, neue Ziele zu entdecken, und dem Entschluss, aufzubrechen. Zumindest das Bedürfnis,
neue Ziele zu erkunden, müsste sich doch digital befriedigen lassen!

Drei Wochen lang haben Demmer, Nicknig und weitere Mitstreiter aus dem EURESAreisen Team sowie
ihrem Freundes- und Bekanntenkreis jede freie Minute investiert, um wegträumen.de zu realisieren.

Seit einer Woche ist die Seite fertig. „Jeder, dessen Gemüt aufgrund der Ausgangsbeschränkungen getrübt
ist und der dem Home-Office am liebsten in ferne Länder entfliehen würde, ist eingeladen, sich
wegzuträumen“, so Demmer. Denn auch und gerade dann, wenn man nicht reisen kann beziehungsweise
das Haus nicht verlassen darf, gelte: die Gedanken und Träume sind abflugbereit.

Gemeinsam gehen die Nutzer von wegträumen.de auf virtuelle Reise und erkunden die Welt mit eigenen
Bildern und denen der anderen „Mitträumer“. Das fleißige Hochladen eigener Urlaubserinnerungen lohnt
sich für die Nutzer, da sie dafür in Kürze Punkte erhalten, die wiederum gegen Reisegutscheine
eingetauscht werden können.

Eine besonders interessante Funktion für die Kreuzfahrt-Fans unter den Nutzern von wegträumen.de sind
zudem die „Traumreisen“: Hier sieht man, an welchen (Hafen-) Orten die Schiffe von AIDA, Mein Schiff und
Co. tagesaktuell anlegen würden und kann diese Ziele von zuhause aus erkunden.
Einen kleinen Vorgeschmack auf wegträumen.de liefert dieses YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=B_2KFhiJHDU

Wer selbst auf virtuelle Reise gehen möchte, kann gleich loslegen unter: https://www.wegtraeumen.de

Scroll to Top